GlücksSpirale Gutscheine 2018

Über die GlücksSpirale

Die Glücksspirale gehört mit zu den ältesten und bekanntesten Lotterien in Deutschland und ist für viele Lottospieler das kleine zusätzliche Kreuzchen auf dem Tippschein, das niemand auslässt, um sich nicht im Nachhinein ärgern zu müssen. Denn der Clou der Glücksspirale ist eine Sofortrente im Wert von mindestens 7.5000 Euro pro Monat. Zudem stehen die Chancen, bei der Glücksspirale zu gewinnen, weitaus besser als bei der Lotterie 6 aus 49, die bei den Deutschen Lottospielern die bevorzugte Lotterie ist. Das kann daran liegen, dass die Lottospieler oft meinen, sie könnten das Glück mit ihrer eigenen Entscheidung beim Spiel 6 aus 49 besser beeinflussen als bei der Nummernlotterie der Glücksspirale, bei der die Nummer auf dem Spielschein vorgegeben ist. Leider wissen nur wenige Lottospieler, dass sie sich beim Online Lottospielen eine persönliche Losnummer für den Spielschein wünschen können. Ansonsten können die Lottospieler aber auch in jeder Annahmestelle nach einem Lottoschein mit einer Nummer für die Glücksspirale nachschauen, die dem Spieler zusagt.

Vorteile der GlücksSpirale Lotterie

Die GlücksSpirale gehört seit Jahrzehnten zu den festen Größen im Bereich der Lotterie und wird oft liebevoll als Zusatzlotterie für die Lotterie 6 aus 49 gesehen. Einige Lottospieler bezeichnen sie auch gern als Rentenlotterie, da ihre Hauptgewinne gern als Sofortrenten vermarktet werden. Aber die Beliebtheit dieser Lotterie liegt nicht nur in den attraktiven Gewinnen, sondern auch in der Tatsache, dass ein Teil der Gewinne für einen guten Zweck gespendet wird. Das hat mit der Gründungsidee dieser Lotterie zu tun, die gedacht war, um verschiedene Sportgroßereignisse finanziell zu unterstützen. Da die GlücksSpirale auch mit dem Gedanken wirbt, dass es eigentlich keine Verlierer gibt, da ein Teil der Einnahmen an gute Zwecke geht, trösten sich die Teilnehmer noch mit der guten Tat. Allerdings gibt es noch weitere Aspekte, die versierte Lottospieler nicht außer Acht lassen sollten. Die Gewinnchancen bei der Glücksspirale sind weitaus besser als bei der Lotterie 6 aus 49, denn hier liegen die höchsten Gewinnchancen bei 1: 500.000 und in der Gewinnklasse 1 sogar nur 1: 10.

Neuregelung bei der Glücksspirale ab 2018

Bei der GlücksSpirale stehen die Gewinnchancen besser als bei anderen Lotteriearten, denn sie betragen 1:10x. Das X steht für die jeweilige Gewinnklasse, weshalb sie in der fünften Gewinnklasse 1: 100.000 beträgt. In der Gewinnklasse 6 gibt es eine Änderung im Gewinnmodus, weil zwei Gewinnnummern für diese Klasse gezogen werden. Daher haben die Teilnehmer in dieser Gewinnklasse eine doppelte Gewinnchance. Die Gewinnchance in dieser Klasse beträgt also 1: 500.000. Die höchste Gewinnklasse Nummer 7 ist mit einer Leibrente von monatlich 10.000 Euro bestückt, wobei das Geld über 20 Jahre ausgezahlt wird. Der Gewinner kann sich allerdings auch für eine Sofortauszahlung von 2,1 Millionen Euro entscheiden. Allerdings stehen die Zinsen aus der Rentenzahlung der Lottogesellschaft zu und die Rentenzahlung beträgt nach 20 Jahren 2,4 Millionen Euro, ist also höher als bei der Sofortauszahlung. Die ausgelobten Gewinne sind festgeschrieben und hängen nicht von den Einzahlungen durch die Mitspieler ab. Es ist aber eine Regelung vorhanden für die Fälle, dass über 100 Gewinner in der 6. Gewinnklasse vorkommen oder sich mehr als 10 Gewinner in der 7. Gewinnklasse auftreten. Die Auszahlungsobergrenze liegt in der Klasse 6 bei 10 Millionen Euro und in der Klasse 7 bei 21 Millionen Euro. Diese Gelder werden dann zwischen den Gewinnern aufgeteilt.

Entstehung der Glücksspirale

Anlässlich der Olympischen Spiele 1972 rief das Nationale Olympische Komitee im Jahr 1969 die Glücksspirale als Lotterie ins Leben, um die Spiele mit zu finanzieren. Ebenfalls daran beteiligt war der Deutsche Lotto- und Totoblock wie das öffentlich rechtliche Fernsehen in Deutschland. Seit damals hat sich weder das Logo noch an den Spielprinzip kaum etwas verändert und auch der karikative Gedanke hinter dieser Lotterie ist noch immer vorhanden. Noch heute wird ein Teil der Einnahmen für karitative Zwecke verwendet und dieser Gedanke ist für zahlreiche Lottofreunde ein Grund für die Teilnahme. In den letzten 40 Jahren sind auf die Weise mehr als 1,5 Milliarden Euro für gemeinnützige Projekte verwendet worden. Zu den Empfängern gehört dabei der Deutsche Olympische Sportbund, die Deutsche Stiftung Denkmalschutz wie auch die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege.

Sonderauslosungen bei der GlücksSpirale

Mehrmals im Jahr kommt es bei der GlücksSpirale zu den beliebten Sonderauslosungen, die in den gängigen Medien sehr stark beworben werden und für viele Lottospieler ein Anreiz sind, doch zusätzlich die GlücksSpirale zu spielen. Bei diesen Gelegenheiten bietet die Lotterie zusätzliche Geldbeträge an und auch großzügige Urlaubsgelder werden ausgelost. Dazu kommen weitere Angebote an hochdotierten Sofortrenten und vor allem beliebt sind Sachpreise wie Autos oder sogar Häuser.

Funktionsweise und Preise der Glücksspirale

Wer sich für einen der interessanten Gewinne aus dieser Rentenlotterie interessiert, kann sein Los dafür sowohl online abgeben wie auch in die nächste Lotto-Annahmestelle bringen. Dort bekommt der Lottospieler den Beleg für das gültige Los, der sehr wichtig ist, denn ohne ihn erfolgt keine Gewinnauszahlung. Ein Los der Glücksspirale gilt immer für eine Woche und kann gemeinsam mit der Super 6 und dem Spiel 77 gekauft werden. Der Preis beträgt zurzeit 5 Euro und eine Ziehung erfolgt jeden Samstag. In der Gewinnklasse 1 beträgt der Sofortgewinn 10 Euro, also der doppelte Einsatz. Die Gewinnklasse 2 ist mit 20 Euro Gewinn bestückt und bei 3 Gewinnzahlen gibt es 50 Euro in der Gewinnklasse 3. Die vierstellige Gewinnzahl beschert dem Teilnehmer 500 Euro und der 5-stellige Gewinn in der GlücksSpirale bringt dem Gewinner 5.000 Euro ein. Darüber hinaus hat der Teilnehmer die Chance auf die Sofortrenten, wenn die letzten 6 Zahlen der Losnummer mit den gezogenen Ziffern übereinstimmen. In diesem Fall bekommt der Gewinner eine Sofortrente von 2.500 Euro monatlich ausgezahlt, bis ein Gesamtbetrag von 1 Million Euro erreicht ist. Der Gewinner kann diese Summe sogar bis zum Erreichen des Gesamtgewinnes an seine Erben weitergeben. Das gilt auch bei einem Gewinn in der Gewinnklasse 7, in der eine weitaus höhere Sofortrente ausgezahlt wird.

Steuer auf die GlücksSpirale

In Deutschland sind die Gewinne aus einer Lotterie eigentlich steuerfrei, was als großer Vorteil in Deutschland angesehen wird. Beispielsweise in den USA müssen die Lottospieler je nach Lotterie bis 38 Prozent des Lotteriegewinns an die Finanzbehörden abführen, was mehr als ein Drittel des Gewinnes ausmacht. Bei der GlücksSpirale ist es leider so, dass der Gewinner auch auf seine Sofortrente eine Steuer abführen muss, da sie als monatliches Renteneinkommen gewertet wird und dafür kann das Finanzamt eine Steuerabgabe einfordern. Um diese Zahlung zu umgehen, sollte sich ein glücklicher Gewinner überlegen, ob er sich stattdessen nicht lieber den Sofortbetrag auszahlen lassen möchte. Dieser Komplettbetrag fällt zwar etwas geringer als der Gesamtbetrag aus, dürfte aber durch die Steuerabgabe auf die Sofortrente letztendlich doch höher ausfallen und gilt als steuerfrei.

Film Award der GlücksSpirale

Seit dem Jahr 2015 gibt es von der GlücksSpirale einen eigenen Film Award, wobei es sich hierbei um einen Kurzfilm-Wettbewerb handelt. Dafür sollen die Deutschen Teilnehmer einen Kurzfilm zu den Themen GlücksSpirale, Gewinnen und Glück in einer Länge von 60 bis 90 Minuten erstellen. Die Jury, die die Beiträge bewertet, bestehen aus Filmschaffenden, Medien-Professoren und Produzenten aus dem Business. Die Mitglieder küren aus den eingesendeten Beiträgen einen Publikumspreis und einen weiteren Hochschulpreis. Der Gewinner erhält ein Preisgeld 7500 Euro und die Jury achtet vorrangig auf die Qualität und die Umsetzung der Idee im Bezug zum Thema GlücksSpirale.